Banner
Sie befinden sich hier: Wirtschaft | Engergiemaßnahmen

Bürgermeister besuchen das EAM Servicebüro in Schwalmstadt-Treysa
 
SCHWALMSTADT: Am 16. Mai 2017 fand die Energiebeiratssitzung (EBS) der EAM mit den konzessionsgebenden Kommunen des Schwalm-Eder-Kreises in Schwalmstadt statt. Die EBS dient dem Informationsaustausch der Städte und Gemeinden mit der EAM Gruppe in energiewirtschaftlichen und energiepolitischen Fragen.
Erstmals begrüßte Bürgermeister Stefan Pinhard die Teilnehmer in Schwalmstadt. EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom berichtete den interessierten Bürgermeistern über die wirtschaftliche Lage der EAM-Gruppe und legte dabei einen Schwerpunkt auf den vertrieblichen Aufbau, so wurde Anfang des Jahres als Anlaufpunkt für Strom- und Gaskunden ein neues Servicebüro in der Mainzer Gasse in Schwalmstadt eröffnet. Die Teilnehmer der EBS nutzten die Gelegenheit, dieses Servicebüro im Rahmen der Veranstaltung zu besichtigen.
 
Anschließend informierte Jörg Gisselmann, Leiter der Netzregion Borken, über die 43 Netzbau-maßnahmen im Schwalm-Eder-Kreis mit einer Gesamtinvestitionssumme von 1,1 Mio. Euro. Weiterhin wurden die Entwicklungen in Bezug auf die Energiewende auf Bundes- und Landkreisebene dargestellt. Im Jahr 2015 wurde eine Erzeugungsquote von über 40 Prozent im Schwalm-Eder-Kreis erreicht, dass bedeutet eine Einsparung von ca.120 Tonnen CO2.
Allein durch Biomasse und Windenergie ist ein Zuwachs von mehr als 20 Prozent an erneuerbaren Energien zu verzeichnen. Im Anschluss präsentierte Thomas Keil, Leiter EAM-Regionalzentrum Mitte, die Ergebnisse der Strategiewerkstatt im Schwalm-Eder-Kreis. Die Top 4 Handlungsfelder waren Energieeffizienz, Mobilität, Gebäude und Öffentlichkeitsarbeit. Die Teilnehmer waren sich einig, dass gemeinsame Pilotprojekte unter Nutzung von Fördermitteln die Energiewende beschleunigen können.

 

                Bildunterschrift v.l.n.r.:
                Magarete Löffler und Dr. Thorsten Grandjot (EAM Energie GmbH), Bgm Norbert Miltz (Ottrau), Thomas Keil (EAM,
                Leiter Regionalzentrums Mitte), Bgm Andreas Schultheis (Schrecksbach), 1. Beig. Michael Stuhlmann (Gilserberg),
                Bgm Volker Steinmetz (Felsberg), Bgm Günter Schlemmer (Jesberg), GF Georg von Meibom (EAM GmbH & Co.
                KG), Bgm Marcel Pritsch-Rehm (Borken), LR Winfried Becker (Schwalm-Eder-Kreis), Bgm Kai Knöpper (Neuental),
                Bgm Klaus Wagner (Oberaula), Bgm Jörg Müller (Knüllwald), Bgm Claus Steinmetz (Wabern),
                Bgm Jürgen Liebermann (Schwarzenborn), Bgm Thorsten Vaupel (Frielendorf), GF Jens Becker (Gaszweckverband
                Schwalm-Eder), Bgm Dr. Nico Ritz (Homberg), Bgm Heinrich Vesper (Willingshausen), Bgm Stefan Pinhard
               (Schwalmstadt), Jörg Gisselmann (EAM, Leiter Netzregion Borken)
 

 

      ____________________________________________________________________________________

 

Födergelder für private Maßnahmen zur Energieeinsparung

 

 
 
 
 
Die Energieeffizienz Kommunal GmbH, ein Tochterunternehmen der neugegründeten EAM, fördert aus ihrem Budget Maßnahmen zum Zweck des Umwelt- und Klimaschutzes, zum effizienten Umgang mit Energie, zur Schonung der natürlichen Ressourcen und der Verringerung von CO 2-Emmissionen.
 
Zu den förderungsfähigen Maßnahmen gehören innovative Ideen rund um
 
  • den Einsatz energiesparender Techniken und Erzeugungsanlagen für regenerative Energien im Strom- und Wärmebereich,
  • Wärmedämmung an Gebäuden,
  • Investitionen in Fahrzeuge und Infrastruktur zur Einführung der Elektromobilität,
  • Studien und Konzepte, die die zuvor genannten Maßnahmen mit dem Ziel der technischen Umsetzbarkeit zum Inhalt haben.
 
Diese Fördermaßnahme richtet sich gezielt an Privatpersonen, Firmen und Vereine.
 
Wichtiger Hinweis:
Mit der Maßnahme, für die Fördergelder beantragt werden,
darf noch nicht begonnen worden sein.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.ekm-energie.de
 
Unsere Ansprechpartner im Haus sind  Frau Gehrke,      Tel. 05683/5009-51
 und  Herr Trautmann, Tel. 05683/5009-50.
 
 
Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Wabern
 
 
Download Förderrichtlinien
Download Förderantrag